Du weißt ja gar nicht, wie gut du es hast

on Montag, 18 März 2019. Posted in Lebensdomizile weltweit - Blog

DuweisstjagarnichtblogmittelDas Buch zu lesen ist, als müsstest du deine eigene Kindheit und Jugend nochmals erleben und damit die dunklen Seiten auch erleiden. Wer das Wort „Kriegsenkel“ einordnen kann, weiß, um was es beim autobiografischen Buch der bekannten Schauspielerin geht. Denn wie so viele Kinder, die in den 50-er und 60-er Jahren geboren wurden, erlebt auch Maria Bachmann ihre Kindheit in der süddeutschen Provinz, umwoben von schmerzhafter Beklemmung, von Schweigen und kriegstraumatisierten Eltern.

Der gefühlte Panzer in der Brust, der sich steigernde Druck, gehorsam und brav sein zu müssen, das Finden von Wegen und das Entwickeln von feinen Antennen und Verhaltensweisen, um sich klein zu machen und klein zu bleiben, um ja nicht aufzufallen. Doch genau das geht an die Substanz.

Die Autorin beschreibt die emotional kargen Umstände, unter denen sie aufgewachsen ist. Sie spricht über Denken und Handeln der Eltern, dass reines Überleben, die katholische Kirche und Sparen wichtig sind, jedoch Spaß am Leben oder ein erfüllender Beruf überflüssig seien, da man als Frau eh nur heiratet und Kinder bekommt. Mit jedem Kapitel, untergliedert in "Das Kind, Die Jugendliche, Die junge Frau, Die Erwachsene", wächst man mehr und mehr rein in die beschriebene Gefühlswelt und identifiziert sich damit. Wer die eigene emotionale Seite beim Lesen zulässt, wird den Tränen nahe sein bzw. inne halten, um das eigene Leben Revue passieren zu lassen – mit allen Höhen und Tiefen. Der Wunsch, ein eigenes Zimmer zu haben, die Abgrenzung durch Popmusik oder das von den Eltern angeordnete Tippen der Bewerbung auf der Schreibmaschine Olympia Monica für die ortsansässige Raiffeisenbank. Später sind es Schuldgefühle, Scham, Angst und das fehlende Selbstbewusstsein, nicht bzw. nie gut genug zu sein. Immer hinterfragen, immer besser sein, immer getrieben sein – so sah auch ihr Alltag aus. „Ich wusste noch nicht einmal, dass ich nichts fühlte!“ ist ein Satz, der die emotionale Ebene und den seelischen Zustand sehr gut beschreibt. Es ist immer wieder aufwühlend aber irgendwo auch etwas beruhigend, dass man nicht alleine ist, da es so vielen dieser Altersklasse genauso ergangen ist.

Maria Bachmann will mit ihrem Buch Mut machen. Denn sie ist ihren wenn auch sehr steinigen und langen Weg gegangen, um erst im Erwachsenenalter ihr wirklich selbstbestimmtes Leben zu finden. Sie hat es geschafft, ihre innere Heimat zu finden.

Die Lektüre ist empfehlenswert für alle, die sich näher mit der Thematik Kriegsenkel, jedoch nicht aus sachlich-psychologischer Sicht, sondern mit Tatsachenberichten beschäftigen möchten. Diese Empfehlung schließt die Kriegsenkel, aber gleichzeitig auch deren Eltern, also die traumatisierte Kriegsgeneration bzw. mittlerweile sogar deren erwachsene Kinder mit ein. Denn es ist nie zu spät, aus Eltern- oder Kindersicht, die vielen Zusammenhänge verstehen zu lernen, sich zu lösen und endlich das freie Leben ohne Schuld und Scham leben zu können.


Du weißt ja gar nicht, wie gut du es hast
Von einer, die ausbrach, das Leben zu lieben

Autorin: Maria Bachmann
Knaur Verlag
ISBN: 978-3-426-21455-8
272 Seiten, Hardcover, März 2019

 

Rating

4.4/5 rating (27 votes)